en English
X

Select Language

Powered by Google TranslateTranslate

We hope you will find the Google translation service helpful, but we don’t promise that Google’s translation will be accurate or complete. You should not rely on Google’s translation. English is the official language of our site.

en English
X

Select Language

Powered by Google TranslateTranslate

We hope you will find the Google translation service helpful, but we don’t promise that Google’s translation will be accurate or complete. You should not rely on Google’s translation. English is the official language of our site.

Entscheidung zur Netzneutralität 2015: Was bedeutet das für Sie wirklich?

Netzneutralität Haben Sie verwirrt? Du bist nicht allein!

Lohnt es sich wirklich, die Entscheidung der Federal Communications Commission für strengere Regeln zur Netzneutralität zu feiern? Nun, es hängt davon ab, wen Sie fragen. Wenn Sie diesen Begriff schon einmal gehört haben (vielleicht auf der John Oliver Show letzten Sommer), aber Sie sind sich immer noch nicht sicher, wo Sie stehen oder warum es wichtig ist. Wir haben einen Überblick über die Grundlagen sowie einige Gedanken darüber, warum niemand in Amerika die Änderung nach der wegweisenden Entscheidung der FCC überhaupt bemerken wird.

 

 

"Schalten Sie die Feststelltaste ein und fliegen Sie, meine Schönheiten!" ~ John Oliver

Was ist Netzneutralität?

Netzneutralität ist die Idee, dass Internetdienstanbieter den Zugriff auf alle Inhalte - unabhängig von der Quelle - ermöglichen sollten, ohne bestimmte Produkte oder Websites zu bevorzugen oder zu blockieren. Zum Beispiel, um den Inhalt bestimmter Unternehmen schneller zu bedienen, weil sie mehr bezahlen. Bei der Netzneutralität geht es darum, dass die Regierung das Internet ähnlich wie andere Versorgungsunternehmen reguliert - wie Wasser und Strom. Grundsätzlich ist Netzneutralität == ein offenes und freies Internet.

Was hat die FCC diese Woche getan?

Die FCC hat neue Regeln erlassen (hier erklärt), um zu verhindern, dass Internet Service Provider (ISPs) wie Comcast und Time Warner bestimmten Inhaltsanbietern mehr in Rechnung stellen, wodurch je nach Bezahlung der Kabelriesen unterschiedliche Internetgeschwindigkeiten entstehen. Einige sagen, dass die getroffenen Maßnahmen (mit einer Sprache wie „gerecht und vernünftig“) zu vage sind und schwer durchzusetzen sind.

Warum ist Comcast nicht glücklich?

Nun, ihr Argument (dass sie zig Millionen ausgegeben haben, um sicherzustellen, dass Washington davon wusste) dreht sich um die Tatsache, dass sie Inhaltsanbietern derzeit keine unterschiedlichen Tarife in Rechnung stellen. Wenn Sie sich jedoch den obigen Clip von John Oliver ansehen, werden Sie feststellen, dass die Netflix-Geschwindigkeit während der Verhandlungen mit Comcast gesunken ist. Oliver verglich es mit einem Mob-Shakedown. Andererseits, 

Naja, so ungefähr. Was Netflix und Comcast wirklich streiten, ist das sogenannte "Interconnection" oder "Peering", bei dem Websites mit besonders starkem Datenverkehr mehr für zusätzliche Kapazität bezahlen müssen. Laut Comcast sollte Netflix für die Verwendung zusätzlicher Ressourcen in Rechnung gestellt werden, während Netflix der Ansicht ist, dass es stark genug ist, um mehr als nötig zu forken.

Die neuen Vorschriften zur Netzneutralität geben der FCC einen gewissen Überblick über diese Vereinbarungen, um festzustellen, ob sie „gerecht und vernünftig“ sind. Dieser Standard ist jedoch so vage, dass er ein bereits kompliziertes Problem darstellt schwer durchzusetzen. In Vorsitzender Wheeler AngebotBreitbandanbieter dürfen so ziemlich alles tun, was sie wollen, solange sie ihre Aktionen als „angemessenes Netzwerkmanagement“ verteidigen, was als The Verge gilt weist darauf hin,ist "ein Begriff, den die ISPs bereits verwendet haben, um eine Überlastung an Verbindungspunkten zu rechtfertigen."

Wird der Kongress etwas tun, um dies zu verhindern?

Dies ist eine interessante Frage. Während sie könnten, werden sie es wahrscheinlich nicht versuchen. Laut Deadline hat „Sen. John Thune (RS.D.) und Rep. Fred Upton (R-Mich.) Haben beide angekündigt, dass sie versuchen werden, das Inkrafttreten der Regeln zu verhindern. Die FCC-Regeln müssen noch vom Amt für Information und Regulierung genehmigt werden, bevor sie in das Bundesregister aufgenommen werden. Angesichts der Tatsache, dass Millionen von Menschen sagen, sie wollen die Verordnung, und Präsident Obama, dass er gegen jeden Versuch des Kongresses, das Inkrafttreten der Regeln zur Netzneutralität zu verhindern, ein Veto einlegen würde, wird der von den Republikanern geführte Kongress wahrscheinlich nicht einmal versuchen.

Sinken meine Internetkosten?

Leider höchstwahrscheinlich nicht. Die Entscheidung der FCC über die Netzneutralität wirkt sich nicht sofort auf die Geschwindigkeit oder die Kosten des Internets aus. Wenn Sie sich die Daten ansehen, haben die Vereinigten Staaten einige der langsamstes und teuerstes Internet Verbindungen in der Welt gefunden. Nun, wir sind besser als viele andere Länder der Dritten Welt, aber viele andere Länder sind uns weit voraus, wenn es um schnelles, billiges Internet geht. Vieles davon hat mit dem Mangel an Wettbewerb zu tun, wenn es um Internetdienstanbieter in den USA geht. Wir werden weiter unten darauf eingehen.

Der SSL-Imbiss

Nein, diese Geschichte bezieht sich in keiner leicht erkennbaren Weise auf SSL. Vor diesem Hintergrund ist die Netzneutralität ein Thema, das uns alle betrifft und in den kommenden Jahren bestehen wird. John Oliver war in der Lage, eine Menge Leute zu sammeln, um Maßnahmen zu ergreifen und die FCC wissen zu lassen, dass sie ein kostenloses Internet wollten - ganz zu schweigen von all den anderen Aktivisten, die monatelang hart gearbeitet haben -, aber denken Sie keinen Moment daran, dass der Gigant Unternehmen werden aufhören, Geld auszugeben, um ihren Weg zu finden. Netzneutralität ist immer noch ein komplexes Thema, das beobachtet werden muss.

Während die laxe Regulierung des Internets für einige große Unternehmen (dh die Dienstleister) möglicherweise besser ist, haben sich viele andere Megakorps (wie Google, Amazon und viele andere) für die Netzneutralität stark gemacht. Die Vorstellung, dass sich das Wachstum des Internets aufgrund der Regulierung durch die FCC verlangsamen wird, ist auf vielen Ebenen lächerlich. Comcast steht an zweiter Stelle (nach dem militärisch-industriellen Komplex) für Unternehmensausgaben für Lobbyisten in Washington.

Es bleiben viele Fragen offen - zum Beispiel, warum es so wenig Wettbewerb gibt. Fast ein Drittel der Amerikaner hat keine Wahl für ihren Internetdienstanbieter - eine Zahl, die steigen kann, wenn Comcast mit Time Warner fusioniert. Als die sogenannte „Last-Mile-Entflechtung“ übergangen wurde, verringerte sich die Chance auf mehr Wettbewerb. Dennoch sind einige Vorschriften im Internet zum Schutz vor großen Unternehmen besser als keine. Zumindest für jetzt.

Hoffentlich haben wir nicht nur ein Pflaster auf ein massives Problem geschlagen, in der Hoffnung, dass es verschwindet.

Haben Sie eine Netzneutralitätsparty geplant? Oder warten Sie vorsichtig auf das, was als nächstes passiert? In jedem Fall hinterlassen Sie uns unten einen Kommentar und lassen Sie es uns wissen!

Verwandte Artikel

Abonnieren Sie den Newsletter von SSL.com

Was ist SSL /TLS?

Video abspielen

Abonnieren Sie den Newsletter von SSL.com

Verpassen Sie keine neuen Artikel und Updates von SSL.com