en English
X

Select Language

Powered by Google TranslateTranslate

We hope you will find the Google translation service helpful, but we don’t promise that Google’s translation will be accurate or complete. You should not rely on Google’s translation. English is the official language of our site.

en English
X

Select Language

Powered by Google TranslateTranslate

We hope you will find the Google translation service helpful, but we don’t promise that Google’s translation will be accurate or complete. You should not rely on Google’s translation. English is the official language of our site.

SSL Manager Glossar

Diese Seite enthält Definitionen der in verwendeten Begriffe SSL Manager Dokumentation.

 

Anwendungsprogrammierschnittstelle (API)

Netzwerkdienste bieten häufig mehrere Schnittstellen, mit denen Benutzeranwendungen interagieren können. Eine programmierbare Schnittstelle ist eine Benutzeroberfläche, die nicht für Menschen konzipiert ist, sondern für die Verwendung durch Software erstellt wurde.

SSL.com bietet eine solche API für seine PKI, dass Benutzeranwendungen (einschließlich SSL Manager) kann verwendet werden, um jede zertifikatsbezogene Operation auszuführen, ohne dass eine menschliche Interaktion erforderlich ist.

Zertifizierungsstelle (CA)

Ein einzelnes Unternehmen, das mit der Ausstellung von Zertifikaten beauftragt ist. Zertifizierungsstellen wie SSL.com, haben die Aufgabe zu überprüfen, ob die Empfängerperson, das Unternehmen oder die Organisation, die das Zertifikat anfordert, die Bedingungen einer festgelegten Richtlinie erfüllt.

Zertifikatsperrliste (CRL)

Ein Dokument, das von a Zertifizierungsstelle (CA) Hier werden von der Zertifizierungsstelle ausgestellte Zertifikate aufgelistet, die widerrufen wurden (dh nicht mehr gültig sind).

Zertifikatssignierungsanforderung (CSR)

Eine Zertifikatsignierungsanforderung oder Zertifikatsanforderung ist eine Nachricht, die von einem Antragsteller an eine Zertifizierungsstelle gesendet wird, um ein digitales Identitätszertifikat zu erwerben.

Es enthält normalerweise den öffentlichen Schlüssel, für den das Zertifikat ausgestellt werden soll, sowie Informationen (z. B. einen Domainnamen) und den Integritätsschutz (z. B. eine digitale Signatur), um sicherzustellen, dass es während der Übertragung nicht geändert wurde.

Die Zertifizierungsstelle überprüft diese Informationen und stellt ein neues Zertifikat mit ihrem privaten Signaturschlüssel aus und signiert es.

Zertifikatspeicher

In der Regel ein permanenter Speicher, in dem Zertifikate, Zertifikatsperrlisten (CRLs)und Zertifikatsvertrauenslisten (C.TLs) sind gelagert. Es ist jedoch möglich, einen Zertifikatspeicher ausschließlich im flüchtigen Speicher zu erstellen und zu verwenden, wenn Sie mit Zertifikaten arbeiten, die nicht dauerhaft gespeichert werden müssen.

Zertifikats-Vertrauensliste (CTL)

Eine vordefinierte Liste von Elementen, die von einer vertrauenswürdigen Entität (z. B. einer Zertifizierungsstelle) signiert wurden. Eine CTL kann eine beliebige Liste sein, z. B. eine Liste von Zertifikats-Hashes oder eine Liste von Dateinamen. Alle Elemente in der Liste werden von der signierenden Entität authentifiziert (genehmigt).

PKCS # 12

In der Kryptografie definiert PKCS # 12 ein Archivdateiformat zum Packen vieler Kryptografieobjekte als einzelne Datei. Es wird üblicherweise verwendet, um einen privaten Schlüssel mit seinem X.509-Zertifikat zu bündeln oder um alle Mitglieder einer Vertrauenskette zu bündeln.

Infrastruktur für öffentliche Schlüssel (PKI)

Die Infrastruktur für öffentliche Schlüssel bezieht sich auf eine Konfiguration von Software, Hardware, Rollen, Richtlinien und Vorschriften, bei der die Kryptografie mit öffentlichen Schlüsseln zum Schutz der elektronischen Kommunikation über ein Computernetzwerk verwendet wird.

Selbstsigniertes Zertifikat

Selbstsignierte Zertifikate sind normale SSL-Zertifikate (dh nach dem X.509-Zertifikatprofil), wurden jedoch nicht von einem öffentlich vertrauenswürdigen Benutzer signiert PKI.

Diese Zertifikate werden von der Client-Software nicht automatisch als vertrauenswürdig eingestuft, sondern der Benutzer (oder der Domänenadministrator in Unternehmensumgebungen) muss ihnen manuell vertrauen.

Software-Agent

In der Informatik ist ein Software-Agent ein Computerprogramm, das für einen Benutzer oder ein anderes Programm in einer Agenturbeziehung fungiert.

Im Falle von SSL ManagerDie Anwendung installiert und verwendet ein Agentenprogramm, um die gesamte Kommunikation mit zu verwalten SSL.com's Backend. Das Backend implementiert alle Funktionen, die SSL Manager erfordert zu arbeiten.

SSL Manager Maklerin

SSL Manager Agent ist ein Software-Agent Dienst, der mit installiert ist SSL Manager.

Seine Funktion ist es, mit zu kommunizieren SSL.comBackend zur Überwachung des Status Ihrer übermittelten Zertifikatanforderungen.

Wenn eine CSR wurde validiert und ein Zertifikat für Sie ausgestellt, der Agent wird benachrichtigt und lädt das neue Zertifikat in Ihr Zertifikat herunter SSL Manager Instanz automatisch, damit Sie es verwenden können.

Vielen Dank, dass Sie sich für SSL.com entschieden haben! Bei Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an Support@SSL.com, Anruf 1-877-SSL-SECUREoder klicken Sie einfach auf den Chat-Link unten rechts auf dieser Seite. Antworten auf viele häufig gestellte Support-Fragen finden Sie auch in unserer Wissensbasis.

 

Teilen auf Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
Bei LinkedIn teilen
LinkedIn
Empfehlen über reddit
reddit
Teilen Sie per E-Mail
E–Mail